Häkelbuch Zöpfe häkeln

Als WollfanatikerIn hat man sicher bereits mehrmals versucht, verschiedene Zopfmuster zu stricken – und war dabei mehr oder weniger erfolgreich. Denn so apart und schön, wie die gestrickten Zöpfe auf Jacken, Schals, Mützen und Socken aussehen mögen, so ist der Arbeitsprozess alles andere als elegant. Allein das ständige Zählen der Maschen erweist sich als schwer, von den Hilfsnadeln ganz zu schweigen, die stets überall zu sein scheinen, nur nicht dort, wo man sie benötigt.

Das Ergebnis lässt sich jedoch blicken, denn wenn der Strickprozess auch friemelig war, welch Stolz erfüllt einen, sobald man das fertige Strickstück in den Händen halten kann und dieses vom gesamten Bekanntenkreis bewundert wird. Zöpfe scheinen eine ganz eigene Anziehungskraft zu haben. Doch muss man sie stricken oder gibt es noch andere Techniken, die denselben Effekt erzielen?

Im World Wide Web findet man heute so gut wie alles – nur keine gehäkelten Zöpfe. Das erstaunt umso mehr, da häkeln eine der abwechslungsreichsten Handarbeitstechniken ist, die man sich nur vorstellen kann. Da nur mit einer Nadel gearbeitet wird und keine offenen Reihen vorhanden sind, die von den Nadeln rutschen und aufribbeln, können Häkeldesigns sehr plastisch ausgearbeitet werden.

Ebenso überrascht über das Nichtvorhandensein von Häkelkreationen mit Zöpfen war Anja Sypniewsky, die im idyllischen Bad Belzig zu Hause ist und schon seit ihrer Jugend eine große Leidenschaft für die Handarbeit hegt. Sie nahm die Herausforderung an und setzte sich über ein Jahr lang eingehend mit diesem Thema auseinander.

Die Technik kam ihr zu Anfang etwas knifflig vor, doch sobald der Groschen gefallen war, wuchs ihre Begeisterung umso schneller. Nachdem das Grundprinzip klar war und die ersten, leichten Zöpfe vollbracht, machte sie sich an das Design komplexerer Strukturen.

Sie trug ihre Kreationen über ein Jahr zusammen und veröffentlichte schließlich das Häkelbuch „Zöpfe häkeln“. In diesem finden Handarbeitsbegeisterte zahlreiche Designs mit anschaulichen Fotos und verständlichen Anleitungen. Alle Kreationen sind einmalig und liebevoll entwickelt worden.

Besonders viel Aufmerksamkeit erregt die Vielseitigkeit der Einsatzgebiete. Denn ein schönes Zopfmuster lässt sich auf weit mehr platzieren als einem Topflappen. Apropos Topflappen: Das Format eines Topfuntersetzers oder Lappens eignet sich hervorragend, um die verschiedenen Zöpfe auszuprobieren und sich die Technik in einem überschaubaren Projekt anzueignen.

Doch wenn alle Zöpfe ausprobiert sind, dann geht es an die wirklich großen, aufregenden Projekte! Wie wäre es beispielsweise mit einem Schal, einem Dreieckstuch oder einer gehäkelten Jacke? Die Zöpfe wiederholen sich in einem kurzen Rhythmus und eignen sich deshalb auch hervorragend, um erste große Projekte selbst zu designen. Die Anleitungen mögen auf den ersten Blick knifflig erscheinen, doch sobald das Grundprinzip einmal verstanden ist, gibt es kein Halten mehr.

Dieses Häkelbuch eignet sich besonders gut für all die Handarbeitsbegeisterten, die stets auf die nächste Herausforderung warten und die bei dem Gedanken an gehäkelte Zöpfe im Geiste bereits inspiriert verschiedene Häkelnadeln und Wollqualitäten durchdenken.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Bei uns können Sie noch weitere interessante Häkelbücher kaufen. Schauen Sie sich doch mal unser Angebot an!

Tags: Anleitung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.